Fiktionalität und Faktualität in anamnestischer Retrospektive: der Fall Hans Sahl.